31.01.2022

Abgeordnetenbesuch beim THW Hermeskeil

Am 31. Januar besuchten die "frisch gewählte" Bundestagsabgeordnete der Region, Verena Hubertz (SPD), sowie Stadtbürgermeisterin Lena Weber den THW Ortsverband Hermeskeil, um sich als neue Ansprechpartnerin auf bundespolitischer Ebene vorzustellen und das THW ihres Wahlkreises näher kennenzulernen.

Frau Hubertz dankte in erster Linie dem Ortsbeauftragten Helmut Olinger - stellvertretend für seine über 50 ehrenamtlichen Helfer im Ortsverband - für den unermüdlichen Einsatz während der Flutkatastrophe 2021. Die Ehrenamtlichen leisteten im vergangenen Sommer mit knapp 8.000 Einsatzstunden den bis dato größten Einsatz seit dem Bestehen des Ortsverbandes, der auch der größte Einsatz für das Technische Hilfswerk als Gesamtorganisation war. Dabei halfen sie u.a. bei Evakuierungen, der Versorgung mit Energie für kritische Infrastrukturen oder dem Auspumpen von Kellern, welches nur einen kleinen Querschnitt der Einsatzaufgaben darstellt.

Im weiteren Verlauf tauschten sich Helmut Olinger, Zugführer Mathias Mergens, Zugtruppführer Bernd Dochow sowie der Leiter der Regionalstelle Trier, Markus Haier, mit Verena Hubertz und Lena Weber über die Themen der Einsatzstruktur des THW, der zukünftigen Digitalisierung sowie der erschwerten Jugendarbeit während der Corona-Pandemie u.v.m. aus.

Ein weiterer wichtiger Themenpunkt war der geplante Neubau des THW in Hermeskeil, da insbesondere in der alten Fahrzeughalle aus den 1980ern kaum noch Platz vorhanden ist. Fahrzeuge müssen zum Teil bereits draußen geparkt werden. Durch die bundesweite Umstrukturierung sollen weitere hinzu kommen, z.B. eine Schmutzwasserpumpe mit einer Leistung von 5.000 Litern pro Minute und ein LKW. Daher ist die neue Unterkunft bereits in Planung und soll sobald wie möglich umgesetzt werden, um die Einsatzbereitschaft des THW in Hermeskeil zu gewährleisten und Material sowie Fahrzeuge sicher unterzubringen.   

Am Ende des Besuchs verschaffte sich Frau Hubertz noch eine Überblick über den Fuhrpark des Ortsverbandes, zu dem, neben den vorhandenen Fahrzeugen, seit letztem Jahr auch ein neuer Mannschaftstransportwagen (MTW) gehört. Dieser konnte durch das Fahrzeugbeschaffungsprogramm der Bundesregierung geliefert werden, das mit rund 100 Millionen Euro den Fuhrpark des gesamten THW modernisieren und zukunftsfähig machen soll.                                                                                        Ebenso präsentierten Mathias Mergens und Bernd Dochow der Bundestagsabgeordneten die im Rahmen des EU-Projektes INTER´RED beschaffte, und durch das Land Rheinland-Pfalz mitfinanzierte, Netzersatzanlage mit einer Leistung von 500 kVA, welche ohne größere Rüstzeiten kritische Infrastrukturen mit Strom versorgen kann. Dies macht sie zur größten ihrer Art in Rheinland-Pfalz. Sie bewies ihren Wert bereits am Tag nach der Flutkatastrophe, da sie Trinkwasserpumpen bei Kordel mit Energie versorgte. Dies verhinderte ein Zusammenbruch des Trinkwassernetzes in der VG Trier-Land. 

Verena Hubertz zeigte sich sehr erfreut über den informativen Austausch und die spannenden Einblicke "hinter die Kulissen" des Ortsverbandes. Sie freue sich, neben ihrer Tätigkeit als Abgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, auch als zukünftige Ansprechpartnerin des THW in der Region im Bundestag fungieren zu können und hofft auf einen engen Kontakt zwischen ihr und den Helfern vor Ort.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: